Blog  >  Studientipps  >  Corona & Studium – So geht es nächstes Semester weiter

Corona & Studium – So geht es nächstes Semester weiter

Die Pandemie hat auch in Deutschland eine Menge Hochschulen und das Leben vieler Studierenden stark belastet. Doch welche Maßnahmen gelten für das nächste Semester an Hochschulen? Und welche Auswirkungen treten dabei für Studierende auf?
Antworten auf diese Fragen findest Du in diesem Beitrag.

Welche Maßnahmen und Regelungen gelten für Hochschulen und Studierende?

Die Hochschule und die Studenten führen seit Beginn der Pandemie die digitale Online-Distanzlehre durch. Im Sommersemester 2020 startet die digitale Online-Distanzlehre, wird im Wintersemester 2020/21 weitergeführt und endet nach dem Sommersemester 2021.

Wie könnte es im nächsten Semester aussehen?

Klar ist, dass wir uns weiterhin an Kontaktbeschränkungen und Hygienevorgaben halten müssen, doch viel wichtiger ist, wie Vorlesungen, Seminare und andere Veranstaltungen stattfinden werden.
Hier eine kleine Übersicht wie es höchstwahrscheinlich aussehen könnte:

Vorlesungen und große Veranstaltungen:
Digitale Online-Distanzlehre

Seminare:
Je nach Anzahl der Personen könnten diese in Präsenz stattfinden oder aber auch asynchron, also ein Wechsel zwischen Präsenzlehre und Digitaler Lehre.

Klausuren:
Präsenzklausuren könnten reduziert werden und weiterhin als E-Klausuren stattfinden oder aber in das Prüfungsformat Hausarbeit umgewandelt werden.


Es gibt gespaltene Meinungen was die Form der Lehre betrifft. Für die einen ist es von Vorteil, alles digital durchzuführen, weil sie Pendler oder auch Berufstätig sind, die sich somit eine Menge Zeit einsparen. Prüfungsphasen verlaufen zudem auch etwas entspannter, da Präsenz-Klausuren nun zu E-Klausuren umgewandelt werden. Für die anderen ist es eher eine Last, weil sie mit dem Stoff besser in Präsenzlehre klar kommen oder ihnen einfach der Kontakt, die Interaktion und Kommunikation zu Menschen fehlt.
Man kann natürlich viele weitere Vor- und Nachteile nennen, jedoch nimmt das Ganze dann kein Ende mehr.

Die Studierenden sollen in ihrem Studienalltag gestärkt und unterstützt werden, daher gilt es alle Spielräume zu nutzen, um das Beste aus der Situation zu machen.
Maßnahmen, wie die 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder getestet), kennt mittlerweile jeder und gehört nun zum alltäglichen Studentenleben. Die Masken dürfen natürlich auch nicht fehlen, denn diese müssen und sollten weiterhin bei Übungen, Seminaren oder Vorlesungen getragen werden.

All das sind zunächst viele Informationen und Regeln auf einmal aber auch hier gilt wieder, man muss das Beste aus der Situation machen.
Man kann nicht abstreiten, dass die Hochschulen seit Beginn der Pandemie wirkungsvoll gehandelt haben und den Studierenden ermöglichen, ein Studium zu absolvieren und mit Erfolg abzuschließen.

Mittlerweile besteht auch die Option, auf die 2G-Regel umzusteigen (geimpft oder genesen). Die Regeln und Maßnahmen variieren von Bundesland zu Bundesland und sind abhängig von der Lage der Pandemie, daher gelten in jedem Bundesland diverse Regeln und Maßnahmen an Hochschulen.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Studierende?

Die Pandemie belastet Studierende in ihrem Studienalltag sehr.

Unzählige Studenten verlieren ihren Job, mit dem sie sich das Studium finanzieren. Sie sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen, was zu Beginn der Pandemie, aus organisatorischen Gründen, viel Zeit in Anspruch genommen hat. Aktuell stehen jedoch viele Auskünfte diesbezüglich zur Verfügung.

Dazu kommt, dass nach zwei Jahren Corona viele Studenten einfach unter Angstzuständen, inbesondere Zukunftsängsten, leiden. Während der Studienzeit befindet man sich in einer Phase der Selbstfindung. Man versucht herauszufinden wer man ist oder wer man sein will. Außerdem soll die Studienzeit einer der besten Phasen im Leben sein, weil man, neben dem lernen und den Prüfungen, wertvolle Erfahrungen sammelt, die so prägend für die Zukunft sind.

In so einer Situation stehen Studierenden aber auch viele Hilfestellungen zur Verfügung. Bei Fragen zum Thema Corona und Studium findest Du online definitiv Informative Beiträge darüber.

JETZT ÜBER DIE AKTUELLE CORONALAGE FÜR STUDENTEN INFORMIEREN

Was bedeutet Corona nun für ausländische Studierende?

Gibt es für ausländische Studenten Probleme nach Deutschland einzureisen?

Eine lange Zeit konnten ausländische Studierende kein Visum beantragen, da Konsulate aufgrund der Pandemie geschlossen hatten und dementsprechend ist es einer großen Anzahl von Studierenden nicht möglich gewesen, zum Studieren nach Deutschland einzureisen. Mittlerweile ist das auch kein Problem mehr, jedoch können andere Regeln (3G-Regel, 2G-Regel, 2G+Regel) zu Schwierigkeiten bei der Einreise führen.

Wie sieht es mit der Rückreise in das Heimatland aus? Können ausländische Studenten ohne Probleme einfach in ihr Land zurück?

Austausch- oder ausländische Studenten wollen in ihr Heimatland zurückreisen, bleiben jedoch auf Kosten, wie auf der Miete für Wohnheime, sitzen. Es ist ihnen nicht möglich und teilweise auch nicht gestattet ohne weiteres zu kündigen und abzureisen.

Was passiert, wenn das Visum für ausländische Studierende abläuft?

Das Visum für einige ausländische Studierende läuft ab und man sorgt sich um den Verlängerungsantrag auslaufender Aufenthaltserlaubnisse. Jedoch wurden die Ausländerbehörden darauf angewiesen, Fikitionsbescheinigungen bei auslaufenden Aufenthaltserlaubnisens ohne Prüfung und für einen längeren Zeitraum zu erteilen.

Kommentare (0)

Bisher wurden noch keine Kommentare zu diesem Blogeintrag verfasst.

Bitte logge Dich zuerst ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Lädt...Wir bitten um etwas Geduld!