Studienfinanzierung

Du hast schon deinen Wunschstudienplatz, aber noch keine Finanzierung gefunden? Oder bist du noch auf der Suche nach dem richtigen Studienplatz und hast eine private Hochschule im Blick, an der ein Studium ohne externe Finanzierung nicht machbar ist? Wir zeigen dir verschiedene Möglichkeiten, wie du sowohl hohe Studiengebühren, als auch deine Lebenshaltungskosten decken kannst.

Wie viel kostet ein Studium?

Die Kosten für ein Studium hängen von verschiedenen Faktoren ab und unterscheiden sich unter anderem je nach dem, ob du während des Studiums noch bei deinen Eltern oder in einer eigenen Wohnung wohnst und ob du an einer staatlichen oder einer privaten Hochschule studierst.

Studieren an einer staatlichen Hochschule

Studieren an einer staatlichen Hochschule

An einer staatlichen Hochschule gibt es keine Studiengebühren sondern nur Semestergebühren bzw. einen Beitrag, der pro Semester von jedem Studenten gezahlt werden muss.

Miete und Lebenshaltungskosten

Miete und Lebenshaltungskosten

Zusätzlich zu den Semester- oder Studiengebühren kommen Kosten für Miete und Lebenshaltung, welche sich je nach deinem Lebensstil und der Stadt, in der du während deines Studiums wohnst, unterscheiden. Im Durchschnit betragen Miete und Lebenshaltungskosten 646€–1.507€.

BAföG – Staatliche Hilfe für (fast) alle!

Wer kann BAföG beantragen?

Wer kann BAföG beantragen?

Das BAföG ist dafür da, dich finanziell im Studium zu unterstützen, wenn du und deine Familie nicht über genug finanzielle Mittel verfügen. Neben einem bestimmten Einkommen, das deine Eltern aufweisen müssen, gibt es weitere Voraussetzungen, um BAföG zu erhalten.

Wann und wo kann BAföG beantragt werden?

Wann und wo kann BAföG beantragt werden?

Du kannst das ganze Jahr über BAföG beantragen. Wichtig zu wissen ist, dass der Förderzeitraum meistens ein Jahr ist und du dementsprechend jedes Jahr einen Folgeantrag stellen musst. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass der Antrag beim zuständigen BAföG-Amt ziemlich bürokratisch, kompliziert und zeitaufwändig sein kann – und wenn du zum Beispiel Dokumente vergessen solltest, kann sich der ganze Prozess schon mal um Wochen verzögern.

Nebenjob

Nebenjob

Bist du Nudeln mit Ketchup mittlerweile Leid?

Ein Job parallel zum Studium kann sehr hilfreich sein, wenn man neben den ganzen Kosten für Miete, Semesterbeiträge etc. auch mal das Geld hat, um hin und wieder etwas anderes als Nudeln mit Ketchup zu essen...

Stipendium

Studienfonds

Studienfonds

Ganz entspannt durch das Studium

Studienfonds sind meist Unternehmen oder private Geldgeber, die dir dein Studium sozusagen vorfinanzieren. Dabei stecken Investoren Geld in die Fonds, welches dann an dich gezahlt wird. Nach Studienende und Berufseinstieg zahlst du dann über einen bestimmten Zeitraum einen Prozentsatz von deinem Gehalt an den Fonds zurück.

Studienkredit

Studienkredite (auch Studiendarlehen genannt) sind hauptsächlich dafür da, dir deine Lebenshaltungskosten sowie die Studiengebühren zu finanzieren. Dabei nimmst du entweder beim Staat oder aber bei privaten Unternehmen einen Kredit auf, den du nach einer bestimmten Zeit inklusive Zinsen zurückzahlen musst. Eines haben staatliche und private Kredite allerdings gemeinsam: alle haben eine verzinste Rückzahlung, die in Raten zurückbezahlt werden muss. Der Start der Rückzahlung und die einzelnen Raten sind vertraglich genau geregelt. Dies setzt einen natürlich erst einmal unter Druck, da man zum festgelegten Zeitpunkt das nötige Einkommen zur Rückzahlung des Kredits benötigt.

Private Bildungskredite

Private Bildungskredite

Private Studienkredite sind ebenfalls sehr zinsgünstig und werden mittlerweile von immer mehr privatwirtschaftlichen Banken und Firmen, wie der Deutschen Bank oder der KfW angeboten, da die Nachfrage enorm wächst. Du hast dabei die Möglichkeit, von verschiedenen Banken speziell entworfene Studienkredite zu bekommen.

Unterstützung der Eltern